TierAUGEN-BLICKE

​(Optimiert für FullHD und Smartphone + Full Screen. Bei 27 Zoll-Bildschirmen auf 120% vergrößern. Empfohlener Browser: FIREFOX.)

 

Niemand kann lügen, niemand kann etwas verstecken, wenn er jemandem direkt in die Augen sieht.

No one can lie, no one can hide anything, when he looks directly into someone’s eyes.

 

 

Die Tiere mochte ich schon als kleines Kind, als mein Großvater mit mir fast jede freie Minute in der Stuttgarter Wilhelma verbrachte. AUGEN-BLICKE zeigt Tierportraits, Wildlife sowie fotografiert in verschiedenen Tiergärten, Zoos und Falknerneien in Deutschland und in der Schweiz.

Portraits sind keine Action-Aufnahmen. Diese sind ohnehin den modernen hi-tec Fotokameras und den 4-6K-Videokameras vorbehalten, die man neuerdings in eigens dafür konstruierten Robotern verbaut, was völlig neue Perspektiven ermöglicht. AUGEN-BLICKE will statt dessen – formatfüllend – mehr das Eigentümliche hervorheben, das man häufig erst dann zur Kenntnis nimmt, wenn man (sich) in die Augen schaut; meist mit langer Brennweite, zu der ich seit einiger Zeit auch ein Spektiv zähle. Man kann damit tatsächlich fotografieren!!​ Nähere Informationen gibt’s hier:

SWAROVSKI STX 30x-70x/95mm

http://www.fotocommunity.de/forum/naturfotografie/swarovsli-30x-7ssx-95-ein-dslr-spektiv-der-sonderklasse-392544

 

 

Rotschwanzbussard
Rotschwanzbussard

 

SCHUTZBEDÜRFTIG

 

 

English Translation

 

I already liked the animals as a small child when my grandfather spent almost every free minute with me at Wilhelma in Stuttgart. AUGEN-BLICKE shows animal portraits, wildlife as well as photos taken in various zoos, animals parks and falconries in Germany, Austria and Switzerland.

Portraits are not action shots that are in any case reserved for modern hi-tec photo camaras and 4K-6k video cameras, which have recently been installed even in specially designed robots opening up completely new perspectives. But this is not my task. Instead, format-filling AUGEN-BLICKE wants to emphasize the more peculiar, which we often only notice when we look into eyes. For this purpose  we mostly have to use lenses with a long focal length, to which I have also added a spotting scope. You can really take pictures with it!

 

 

Oder alternativer Link zur Slide Show: TIER-Augen-Blicke 

 

 

If I could fly away

 

 

Kraniche über Hessen.
Kraniche über Hessen.

 

Schwanenparade im Bingenheimer Ried.
Schwanenparade im Bingenheimer Ried.

 

Horloff-Auen, Wetterau.
Horloff-Auen, Wetterau.

 

Purpurreiher: Präzisions-AUGEN(blicke), denen nix entgeht.
Purpurreiher: Präzisions-AUGEN(blicke), denen nix entgeht.

 

Graureiher: Präzisions-AUGEN(blicke), denen nix entgeht.
Graureiher: Präzisions-AUGEN(blicke), denen nix entgeht.

 

Schwanennest in toleranter Koexistenz mit Graugänsen.
Schwanennest in toleranter Koexistenz mit Graugänsen.

 

Abendstimmung im Bingenheimer Ried.

 

Bingenheimer Ried: Graugänse mit Entenkolonie (Stockenten, Schellenten und Pfeifenten).

 

Graugänse im Bingenheimer Ried: Eigentlich Zugvögel, aber manche überwintern bei uns.
Graugänse im Bingenheimer Ried: Eigentlich Zugvögel, aber manche überwintern bei uns.

 

Graugänse im Bingenheimer Ried: Eigentlich Zugvögel, aber manche überwintern bei uns.
Graugänse im Bingenheimer Ried: Eigentlich Zugvögel, aber manche überwintern bei uns.

 

HÖR AUF ZU MECKERN *grrrrr*
HÖR AUF ZU MECKERN *grrrrr*

 

Brütende Graugans - aufmerksam und kampfbereit.
Brütende Graugans – aufmerksam und kampfbereit.

 

13 Gössel auf der Reihe.

 

Graugänse-Familie im Bingenheimer Ried.

 

Inbesitznahme eines verlassenen Storchennestes.

 

Invasive Nilgänse fürchten sich vor nix!
Invasive Nilgänse fürchten sich vor nix!

 

Nilgans Gössel. Brutzeit ist - Winter ausgenommen - fast das ganze Jahr über.
Nilgans Gössel. Brutzeit ist – Winter ausgenommen – fast das ganze Jahr über.

 

Kanadagänse

 

Rostgans

 

Schellente

 

 

HYBRID-ERPEL wacht über HYBRID-ENTE

Nein, ich habe keine in Deutschland ganz neue Entenart entdeckt. Die ornithologische Sensation bleibt aus. 🙂 Es gibt ganz einfache Erklärungen für manche Dinge, die man zunächst kaum glauben mag. Im vorliegenden Fall kommt noch hinzu, dass man gleich 2 entartete Exemplare – Mann und Frau – auf einmal zu Gesicht bekommt, die zudem – in Erwartung von Futter – dem Fotografen bis vor (auf) die Füße laufen. Wenn man dann das lange Tele aufgeschraubt hat, ist das schlechterdings Pech. 🙁 – Die beiden Vögel leben seit einiger Zeit an diesem wirklich schönen Teich, der als Fischzucht verpachtet ist. Es müssen Geschwister aus derselben Brut sein, anders lässt sich der Fall logischerweise kaum erklären. Ganz konkret zum Mitdenken: Eine Stockente ist bei einem weißen Hausenten-Mann fremdgegangen (was die anscheinend gerne tun) und hat anschließend Nachwuchs bekommen. Zwei Kinder davon sind mir nunmehr vor die Kamera geraten.

Ja, ich weiß, welche Frage nunmehr aufpoppt. Aber ich kann sie nicht beantworten. Mit Inzucht bei Vögeln kenne ich mich nicht aus. :-))

https://www.globetrotter-fotos.de/reise-service/reise-fotografie/vogelfotografie/hybrid-enten.html

 

Schwarz-Rot-Gold - also eine bundesdeutsche Teichralle. :-)
Schwarz-Rot-Gold – also eine bundesdeutsche Teichralle. 🙂

 

Blässhuhn-Nachwuchs
Blässhuhn-Nachwuchs

 

Junges Blässhuhn mit beeindruckender "Schuhgrösse" - aufgenommen in den Horloff-Auen.
Junges Blässhuhn mit beeindruckender “Schuhgrösse” – aufgenommen in den Horloff-Auen.

 

Kormoran
Kormoran

 

Kormoran

 

Gefiederpflege: Kormorane haben kein wasserabweisendes Federfett wie Gänse und Enten.
Gefiederpflege: Kormorane haben kein wasserabweisendes Federfett wie Gänse und Enten.

 

Graureiher - Brutzeit ist von März bis Juni.
Graureiher – Brutzeit ist von März bis Juni.

 

Graureiher bei der Putz- und Flickstunde.

 

Graureiher

 

Silberreiher, NSG Mairied von Rodheim und Gänsweid von Steinheim.

 

Silberreiher, NSG Mairied von Rodheim und Gänsweid von Steinheim.
Silberreiher, NSG Mairied von Rodheim und Gänsweid von Steinheim.

 

Silberreiher im NSG Mönchbruch von Mörfelden.
Silberreiher im NSG Mönchbruch von Mörfelden.

 

Flugkünstler: Graureiher versus Silberreiher.
Flugkünstler: Graureiher versus Silberreiher.

 

Weißstorch
Weißstorch

 

SUPERGAU??

 

No, life goes on … and on …

Ein kleiner Sturm hatte im Hessischen Ried bei Biebesheim am Rhein die Landschaft durchgeschüttelt, sodass letztlich das eingetreten ist, was zu befürchten war. Denn frei stehende Pappeln oder Fichten bzw. ähnlich labile Baumarten sind nicht wirklich Sturm resistent, sodass sie manchmal abknicken wie Streichhölzer. Ein Storchennest, das ganz locker eine halbe Tonne auf die Waage bringen kann, ist dann geliefert. Gott sei Dank lagen noch keine Eier darin, und Jungstörche waren erst recht noch keine ausgebrütet. Sie hätten es sicherlich nicht überlebt. Vorletztes Jahr sind nämlich viele bei Unwettern im Mai und im Juni auf der Strecke geblieben.

Wie geht Meister Adebar damit um? Die Antwort überrascht nicht. Was bleibt ihm auch anderes übrig. Allerdings hätte ich mich in Ansehung der Fakten an seiner Stelle besser nach einem nachhaltigen Brutplatz umgeschaut. Von Statik verstehen zumindest diese Störche leider nix. Der nächste “Sturm” wird nicht lange auf sich warten lassen; und dann wird mit hoher Wahrscheinlichkeit genau dasselbe wieder passieren, allerdings mit unvermeidbaren Opfern, für die es dann leider keine Hilfe geben wird. That’s life! :-((

Es gibt aber auch schlauere Artgenossen; bei den Tieren ist es wie bei den Menschen.  *gg*  Hier ist der Beweis:

 

 

Nur einen Kilometer weiter jenseits des Schutzdeiches am Rhein haben die Störche eine intelligentere Lösung gefunden: zwischen den kräftigen! Pappeln, deren Blätter auch die Sonne, den Wind und den Regen abschirmen werden. Und das stabile Nest wurde auf einem Totholz-Stamm errichtet, der garantiert nicht umfallen wird. Okay, nix ist zu 100% sicher, das wissen wir. Das Leben ist immer ein Kompromiss; aber es gibt sotte und sotte, wie man im Schwabenland sagt, gute und schlechte. Zu letzteren gehören diejenigen, die augenscheinlich nicht nachhaltig sind.

 

 

Ühlfeld/Unterfranken: Nicht immer sind die Hausbewohner darüber erfreut, was Meister Adebar auf das Dach baut.

 

Beobachtet im Storchendorf Ühlfeld in Unterfranken.
Beobachtet im Storchendorf Ühlfeld in Unterfranken.

 

Mal ganz ehrlich: Ist ein solch romantischer Platz direkt am Rheinufer nicht die beste Alternative?

https://schiersteinerstoerche.de/horst-gehege

 

 

 

Weißstörche im Bingenheimer Ried.

 

Klein gegen Groß, das gibt es nicht nur im Fernsehen. Der Kiebitz ist ein mutiger Angreifer.

 

Kiebitz auf Futtersuche.
Kiebitz auf Futtersuche.

 

Mehr Elektrozäune und Nestschutzkörbe sollen für Schutz sorgen

So soll es zum Beispiel mehr Brutstellen geben, die mit Elektrozäunen geschützt sind. In Hessen steht ein solcher (umstrittener) Elektrozaun bereits im Bingenheimer Ried. Ebenfalls erhöht werden soll die Zahl der eingesetzten Nestschutzkörbe. Diese schützen das Gelege vor Eierdieben, zu denen etwa Füchse gehören, aber auch Waschbären und Wildschweine. Geplant sind auch der Rückschnitt von Büschen und das Markieren von Nestern in Absprache mit Landwirten. Keinen Schutz bieten solche Maßnahmen gegen Angriffe aus der Luft. Störche sind bekanntlich bei der Nahrungsaufnahme nicht wählerisch, und auch Falken und Rabenvögel “vergreifen” sich gerne an Küken. Aber das ist eben die Natur, die normalerweise für ein Gleichgewicht sorgt, wenn man sie “machen” lässt.

Der drohende Verlust der Artenvielfalt ist eine große Herausforderung. Der Kiebitz steht dabei stellvertretend für viele bedrohte Offenlandarten. Ein Kiebitzschutzprogramm leistet prinzipiell einen wichtigen Beitrag, um das Aussterben der Art in unserem Land zu verhindern. Die Maßnahmen eines Projekts unterstützten auch Bemühungen für die Erhaltung anderer Arten, darunter das Rebhuhn.

 

 

Und ein Flugkünstler ist der Kiebitz sowieso.

 

Großer Brachvogel
Großer Brachvogel

 

Feldlerche
Feldlerche

 

Biesbesheim am Rhein: Glückliche Storchenfrau: Das Brutgeschäft kann beginnen.

 

Storchennachwuchs
Storchennachwuchs

 

Biebesheim am Rhein, Jungstörche.

 

Mahlzeit!
Mahlzeit!

 

Wieviel Futter passt in einen Storchenschlund?

Beide Eltern tragen Futter ein, zunächst nur sehr kleine Tiere wie Kaulquappen, Spinnen, kleine Schnecken, Egel aus Flachtümpeln und überschwemmten Wiesen. Man kann von einer speziellen Babykost sprechen. Zur Futterübergabe senken die Alttiere den Schnabel zwischen die Jungen und erbrechen das Futter aus dem Schlund in das Nest. Die Nahrungstiere sind stets in Schleim gehüllt und mehr oder weniger vorverdaut. Die Nestlinge nehmen es im Fallen auf oder picken es vom Nestgrund weg. Die Jungen müssen dies bereits in den ersten Lebensstunden beherrschen, auch wenn der Kopf noch sehr wackelt. Überzähliges Futter frisst der Altstorch selbst. Die Jungvögel betteln durch miauende Töne. Auch machen sie „melkende“ Bewegungen am Schnabel des Altvogels. Sind die Jungen bereits groß, so verstärkt sich die Bettelintensität derart, dass die Alttiere nach dem Herauswürgen sofort das Nest wieder verlassen.

 

 

 

 

Versammlung zu einem gemeinsamen Morgen-Frühstück, nicht immer konfliktfrei.
Versammlung zu einem gemeinsamen Morgen-Frühstück, nicht immer konfliktfrei.

 

Biebesheim: 6 Jungstörche, flugfertig für die große Reise nach Süden.
Biebesheim: 6 Jungstörche, flugfertig für die große Reise nach Süden.

 

Schwarzstörche

 

Roter Ibis
Roter Ibis

 

Rosa Löffler

 

Rosa Pelikane

 

Rosaflamingo

 

Rosaflamingo; das Ei ist nicht viel größer als ein Gänseei.

 

Rosaflamingo: Man muss Angst haben, dass er mit soooo langen Haxen das Ei nicht zerdeppert.

 

Roter Flamingo (Kubaflamingo)

 

Im Zwillbrocker Venn in Nordrhein-Westfalen an der Grenze zu den Niederlanden tauchte erstmals 1994 der Kubaflamingo in der dortigen Flamingo-Kolonie auf. Im Zwillbrocker Venn siedelten sich 1982 Chileflamingos und 1986 Rosaflamingos an. Die Chileflamingos brüten seit 1983 und die Rosaflamingos seit 1993 erfolgreich. 1993 kam es zu einer ersten erfolglosen Mischbrut zwischen Rosaflamingo x Kubaflamingo, da vom Kubaflamingo nur ein Einzelvogel in der Kolonie war. Im Jahr 1994 wurde erstmals ein Hybride aus einer Mischbrut Rosaflamingo x Kubaflamingo flügge.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kubaflamingo

 

 

 

 

Weiß kommt aber auch ganz gut!
Weiß kommt aber auch ganz gut!

 

Bienenfresser
Bienenfresser

 

Schwarzamsel

 

 

 

Rotkelchen beim Abendkonzert.
Rotkelchen beim Abendkonzert.

 

Rotkelchen-Nachwuchs im Blumenkasten.
Rotkelchen-Nachwuchs im Blumenkasten.

 

Blaumeise im NSG Bruchwiesen bei Büttelborn.

 

 

 

Schwanzmeise
Schwanzmeise

 

Schwanzmeise
Schwanzmeise

 

Haus-Sperlinge (Hausspatzen)
Haus-Sperlinge (Hausspatzen)

 

Eine Erkenntnis von Heinz Erhardt.

 

Bachstelze

 

Teichrohrsänger
Teichrohrsänger

 

Goldammer

 

Wiesenschafstelze
Wiesenschafstelze

 

Zaunkönig
Zaunkönig

 

Buntspecht
Buntspecht

 

Buntspecht

 

Saatkrähe
Saatkrähe

 

Rabenkrähe
Rabenkrähe

 

VOGELZUG

 

 

Bartkauz

 

Bartkauz - 180 Grad Rotation.
Bartkauz – 180 Grad Rotation.

 

Rauhfusskauz
Rauhfusskauz

 

Steinkauz

 

Sibirischer Uhu, die größe Eulenart.
Sibirischer Uhu, die größe Eulenart.

 

Junger Europäischer Uhu

 

Virginia-Uhu

 

Schneeeulen

 

Schneeeule
Schneeeule

 

Schneeeule

 

Schleiereule
Schleiereule

 

Uschi Zieten (Falkenhof auf dem Großen Feldberg) mit einer Schleiereule.

 

Hinweis: Den Unterschied bei den Augenfarben der Eulen kennt Ihr? Oder nicht? Ganz einfach: Gelb = Tagjäger, orange = Dämmerungsjäger, schwarz: Nachtjäger!

 

 

Junger Rotmilan.
Junger Rotmilan.

 

Roter Milan, ausgewachsen.
Roter Milan, ausgewachsen.

 

Roter Milan, ausgewachsen.
Roter Milan, ausgewachsen.

 

Thermik - Roter Milan im Segelflug.
Thermik – Roter Milan im Segelflug.

 

Schwarzer Milan
Schwarzer Milan

 

Rotschwanzbussard

 

Steinadler
Steinadler

 

Wanderfalke
Wanderfalke

 

Wanderfalke (Hybrid)
Wanderfalke (Hybrid)

 

Lannerfalke

 

Gerfalke
Gerfalke

 

TURMFALKEN

 

Turmfalken (31 bis 37 cm groß) sind Kulturfolger, die gerne in vom Menschen geprägten Gebieten brüten. Früher nutzten sie alte Baumhöhlen zum Nisten, heute werden diese oftmals durch Kirchtürme ersetzt. Sie zählen nach dem Mäusebussard zu den häufigsten Greifvögeln in Mitteleuropa.

Männchen und Weibchen haben unterschiedliche Gefiederfärbungen, Weibchen sind tendenziell etwas größer. Bei Männchen sind die rostbraune Oberseite mit schwarzen Rautenmustern sowie der graue Kopf und der graue Schwanz mit einer schwarzen Endbinde charakteristisch. Weibchen sind eher unauffällig braun gefärbt und haben am braunroten Rücken dunkle Querbänder.

Als Kulturfolger besiedelt der Turmfalke strukturreiche Landschaften in der Nähe des Menschen. Zum Brüten nutzt er oft alte Bäume, Kirchtürme oder alte Gebäude. Für die Mäusejagd benötigt er Felder und Äcker.

Der Turmfalke steht oft an einer Stelle in der Luft, um seine Beute zu erspähen. Dabei nutzt er auch seine Fähigkeit, ultraviolettes Licht wahrzunehmen, um Kot und Urin von Kleinnagern zu orten. Als Nahrung dienen fast ausschließlich Kleinnager wie Wühlmäuse, die im Rüttelflug erspäht werden.

 

 

Turmfalken-Nistkasten
Turmfalken-Nistkasten
Auf Ausguck: Wo ist mein Mann? Antwort: Nicht weit entfernt.
Auf Ausguck: Wo ist mein Mann? Antwort: Nicht weit entfernt.

 

Turmfalke, männlich (Terzel).
Turmfalke, männlich (Terzel).

 

Falken-Hochzeit

 

Das passiert auch öfters – wenn die Frühlingslust dazu auffordert.

 

Terzel versorgt sein brütendes Weib mit Futter.
Terzel versorgt sein brütendes Weib mit Futter.

 

Turmfalkengeburt
Turmfalkengeburt

 

Turmfalkengeburt
Turmfalkengeburt

 

1, Mo 2,19: So formte Gott aus Erde die Tiere des Feldes und die Vögel. Dann brachte er sie zu dem Menschen, um zu sehen, wie er jedes Einzelne nennen würde; denn so sollte es heißen:

FALCO tinnunculus – TURMFALKE

Dummerweise aus dem Nest gefallen, aber glücklicherweise von Tierfreunden gefunden und beim Falkner gelandet.

 

 

Eine stolze Mama mit vier Kids.
Eine stolze Mama mit vier Kids.

 

 

 

Jungfalken beim Plane-Spotting. :-)
Jungfalken beim Plane-Spotting. 🙂

 

Hotel Falcon
Hotel FALCON

 

Jungfernflug endet im Apfelbaum - 5 Meter vom Nistkasten entfernt. :-)
Jungfernflug endet im Apfelbaum – 5 Meter vom Nistkasten entfernt. 🙂

 

Und Tschüss! Alles Gute in Deinem Falken-Leben. :-)
Und Tschüss! Alles Gute in Deinem Falken-Leben. 🙂

 

Man gönnt dem anderen gar nix: The winner takes it all.
Man gönnt dem anderen gar nix: The winner takes it all.

 

Für die Greifvögel-Liebhaber habe ich einen zusammengefassten Sampler gebastelt:  TURMFALKEN bei der Brut.

 

 

Seeadler – der deutsche Wappenvogel.

 

Weisskopfseeadler
Weisskopfseeadler

 

Weisskopfseeadler
Weisskopfseeadler

 

Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)
Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)

 

Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)
Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)

 

Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)
Fischadler, ein seltener Gast in den Horloff-Auen (Wetterau)

 

Wespenbussard
Wespenbussard

 

Königsgeier
Königsgeier

 

Gänsegeier

 

Kappengeier
Kappengeier

 

Bartgeier

 

Bartgeier
Bartgeier

 

Bartgeier

 

Halsbandsittiche im Schlosspark Wi-Biebrich.
Halsbandsittiche im Schlosspark Wi-Biebrich.

 

Rotgrüner Ara

 

Gelbbrustaras

 

Tukan

 

Keine Schmusekatzen

 

 

Wildkatze, gut getarnt.

 

Junge Wildkatze im TP Weilburg.

 

Junge Wildkatze im TP Weilburg.
Junge Wildkatze im TP Weilburg.

 

Wildkatze im TP Weilburg.

 

Katzen, wie wir sie heute gerne als verschmuste Haustiere halten, stammen von den afrikanischen Falbkatzen ab. Weil sie bereits als Wildtiere die Nähe des Menschen nicht mieden, wurden sie schon früh domestiziert. Die Römer waren die ersten, die sie als Haustiere mit nach Europa brachten. Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris) hingegen war und ist eine eigenständige Tierart und – wie der Name schon sagt – eine echte Europäerin.

Sie ist ein scheues und heimliches Wildtier, das Begegnungen mit dem Menschen nach Möglichkeit meidet. Die Verwandtschaft ist dennoch eng. So können sich die beiden Arten beispielsweise verpaaren. Wie Untersuchungen gezeigt haben, findet dies in Deutschland jedoch so gut wie nicht statt. Den Grund dafür haben die Experten noch nicht herausgefunden.

LEBENSRAUM

Große, alte und strukturreiche Misch- oder Laubwälder mit ruhigen, heckenreichen Waldsäumen

KÖRPERBAU UND MERKMALE

  • Grau-cremegelb getigertes Fell

  • Heller Kehlfleck

  • Buschiger Schwanz mit dunklen Ringen und stumpfem, schwarzem Ende

GRÖSSE

Vergleichbar mit Hauskatze

GEWICHT

  • Katzen meist um 4 kg

  • Kater etwa 5 kg

NAHRUNG

  • In Mitteleuropa vor allem Mäuse

  • Seltener auch Kaninchen, Eidechsen, Frösche, Insekten und Kleinvögel

  • Kaum pflanzliche Nahrung

  • Aas nur in Ausnahmefällen

 

 

Wildkatze im Tierpark Goldau (CH)

 

Guten Morgen Herr Lux und HAPPY BIRTHDAY – 50 Jahre Nationalpark Bayerischer Wald (1970-2020).

 

Europäischer Luchs, Freigehege NP Bayerischer Wald.
Europäischer Luchs, Freigehege NP Bayerischer Wald.

 

Europäischer Luchs, WP Hanau-Kleinauheim.

 

Foto: Ulrike Oettinger.
Foto: Ulrike Oettinger.

 

Europäischer Luchs, WP Hanau-Kleinauheim.

 

Europäischer Luchs, WP Hanau-Kleinauheim.
Europäischer Luchs, WP Hanau-Kleinauheim.

 

 

 

Europäischer Luchs im WP Hanau-Kleinauheim.

 

Doppel-Lux

 

Doppel-Lux (fotografiert von Ulrike Oettinger)
Doppel-Lux (fotografiert von Ulrike Oettinger)

 

DOPPELLUX – Lynx lynx *ganzstillhalteundgenieße*

 

Im Februar und März findet die Ranz genannte Paarungszeit statt. Die Luchsin (Katze) paart sich meist zum ersten Mal in ihrem zweiten, die männlichen Tiere (Kuder) in ihrem dritten Lebensjahr. Nach rund 2,5 Monaten werden zwei bis fünf Junge geboren, die fünf Monate gesäugt werden. Die Jungluchse, von denen nur ein bis zwei im ersten Jahr überleben, bleiben bis zum kommenden Frühjahr im mütterlichen Streifgebiet.

 

https://www.deutschewildtierstiftung.de/wildtiere/luchs

Swarovski STX 30×70/95 + Canon 5D II
http://www.fotocommunity.de/forum/naturfotografie/swarovsli-30x-7ssx-95-ein-dslr-spektiv-der-sonderklasse-392544

 

 

Sumatratiger

 

Sumatra-Tiger mag keine Fotografen.

 

Schneeleopard

 

Schneeleopard

 

Geparden
Geparden

 

Gepard
Gepard

 

Roter Panda

 

Netz-Giraffen

 

Grevy-Zebras
Grevy-Zebras

 

Okapi
Okapi

 

Amphibien, Reptilien und Weichtiere

 

 

Erdkröten bei der Fortpflanzung.
Erdkröten bei der Fortpflanzung.

 

Grüner Teichfrosch
Grüner Teichfrosch

 

Grüner Teichfrosch
Grüner Teichfrosch

 

Grüner Teichfrosch

 

Makifrosch

 

Gefleckter Krötenlaubfrosch

 

Biebesheim am Rhein: Eingewanderte Nordamerikanische Westliche Schmuckschildkröte.

 

Biebesheim am Rhein: Eingewanderte Nordamerikanische Westliche Schmuckschildkröte.

 

Boa Constrictor

 

Spitzkopfnatter

 

Schwarze Mamba – absolut tödlich!

 

Schwarze Mamba - absolut tödlich!
Schwarze Mamba – absolut tödlich!

 

Grüner Baumpython (Würgeschlange)

 

Nilkrokodil
Nilkrokodil

 

Junges Leistenkrokodil

 

Junges Krokodil

 

Madagaskar-Taggecko

 

Jemen-Chamäleon
Jemen-Chamäleon

 

Hain-Bänderschnecken, Bingenheimer Ried
Hain-Bänderschnecken, Bingenheimer Ried.

 

Cepaea hortensis
Cepaea hortensis

 

Ausgesuchte Insekten

 

 

Federlibellen bei der Paarung.
Federlibellen bei der Paarung.

 

Spitzenfleck
Spitzenfleck

 

Blaue Federlibelle (männlich)
Blaue Federlibelle (männlich)

 

Orange Federlibelle – Platycnemis acutipennis
Orange Federlibelle (weiblich) – Platycnemis acutipennis

 

Teich-Jungfer

 

Azurjungfern
Azurjungfern

 

Frühe Adonislibelle
Frühe Adonislibelle

 

Gebänderte Prachtlibelle, männlich.
Gebänderte Prachtlibelle, männlich.

 

Gebänderte Prachtlibelle, weiblich.
Gebänderte Prachtlibelle, weiblich.

 

Schachbrettfalter
Schachbrettfalter

 

Großes Ochsenauge
Großes Ochsenauge

 

Monarchfalter
Monarchfalter

 

Ideopsis inventa
Ideopsis inventa

 

Limetten-Schwalbenschwanz

 

Kaisermantel

 

Brombeer-Perlmuttfalter
Brombeer-Perlmuttfalter

 

Admiral
Admiral

 

Kleiner Kohlweißling

 

Kleiner Kohlweißling
Kleiner Kohlweißling

 

Da bin ich mir nicht sicher! Tippe auf Tagpfauenauge.

 

Tagpfauenauge
Tagpfauenauge

 

GUTEN TAG Pfauen-Auge (Unterseite).
GUTEN TAG Pfauen-Auge (Unterseite).

 

Braun-Dickkopffalter
Braun-Dickkopffalter

 

Schwebfliege auf WEGWARTE (Zichorie).

 

Wiesengrashüpfer

 

Grünes Heupferd
Grünes Heupferd

 

Grünes Heupferd
Grünes Heupferd

 

Rote Weichkäfer
Rote Weichkäfer

 

Rotdeckenkäfer
Rotdeckenkäfer

 

Marienkäfer
Marienkäfer

 

Grüner Rosenkäfer

 

Ampfer-Grünwidderchen
Ampfer-Grünwidderchen

 

Filigran – Sonntagmorgen an der Nidda.

 

Gartenkreuzspinne: Warten auf die ersten Sonnenstrahlen für die richtige Betriebstemperatur.

 

 

Wald und Flur

 

 

Eichhörnchen im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich.
Eichhörnchen im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich.

 

Eichhörnchen im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich.
Eichhörnchen im Schlosspark Wiesbaden-Biebrich.

 

Feldhase -Osterhase - Angsthase
Feldhase -Osterhase – Angsthase

 

Für alle, die wissen, wie der Hase läuft: NEIN, er hoppelt.
Für alle, die wissen, wie der Hase läuft: NEIN, er hoppelt.

 

Vertreterversammlung der Hessischen Osterhasen in Bad Homburg.
Vertreterversammlung der Hessischen Osterhasen in Bad Homburg.

 

Junges Damwild
Junges Damwild

 

Damwild

 

Damhirsch

 

Damhirsch
Damhirsch

 

NSG Ludwigsquelle bei Karben (Wetterau)
NSG Ludwigsquelle bei Karben (Wetterau)

 

Rehbock im Kleefeld, NSG Ludwigsquelle bei Karben (Wetterau).
Rehbock im Kleefeld, NSG Ludwigsquelle bei Karben (Wetterau).

 

Reh-Wild am Ufer der Nidda, Bad Vilbel.
Reh-Wild am Ufer der Nidda, Bad Vilbel.

 

Warum hast Du so große Ohren?

Geruchs- und Gehörsinn sind hervorragend ausgebildet.

Die Augen sind weniger leistungsfähig, Rehe sind farbenblind und können räumlich nicht gut wahrnehmen, sie registrieren Bewegungen aber sehr genau.

 

 

Sika-Nachwuchs

 

Sika-Nachwuchs
Sika-Nachwuchs

 

Rothirsch in der Brunftzeit.
Abfuhr!

 

Rothirsch in der Brunftzeit.

 

Von Rivalen besiegt, von den Frauen gedemütigt: Rothirsch während der Brunft.

 

Platzhirsch
Platzhirsch

 

Steinwild in den österreichischen Alpen.

 

ELCH-Test

 

 

Steinwild, Mutter mit Kind

 

Steinwild, Mutter mit Kind

 

Wilde Sauerei

 

Fischotter
Fischotter

 

Fischotter
Fischotter

 

Fischotter

 

NUTRIA on ICE without SPIKES.
NUTRIA on ICE without SPIKES.

 

Nutria im NSG Mönchbruch, südlich des Frankfurter Flughafens.

 

Waschbär

 

Marderhund

 

Rotfuchs

 

Brüderlichkeit unter Braunbären.

 

Mittagsschläfchen unter spätherbstlicher Sonne.

 

Grauwölfe

Siehe dazu die gesonderte Abhandlung auf der verlinkten Unterseite: Wölfe (wolves).

 

 

Grauwolf, WP Hanau-Kleinauheim.
Grauwolf, WP Hanau-Kleinauheim.

 

Grauwolf, TP Weilburg

 

Nationalpark Bayerischer Wald. Tierfreigehege.
Grauwolf, Nationalpark Bayerischer Wald. Tierfreigehege.

 

Grauwolf, TP Weilburg
Grauwolf, TP Weilburg

 

Grauwolf, NP Bayerischer Wald, Tierfreigehege.
Grauwolf, NP Bayerischer Wald, Tierfreigehege.

 

All unsere domestizierten Hunde stammen ursprünglich vom Wolf ab.

 

Kalt-Blüter

 

 

Humbold-Pinguin

 

Junges Walross

 

Tiefsee-Quallen
Tiefsee-Quallen

 

Brauner Zackenbarsch
Brauner Zackenbarsch

 

Steinbeisser

 

Junger Eisbär, Ost-Spitzbergen.

 

Junger Eisbär, Ost-Spitzbergen.

 

EINFACH RESPEKTLOS!!

 

Tundrawölfe

Siehe dazu die gesonderte Abhandlung auf der verlinkten Unterseite: Wölfe (wolves).

 

 

Tundrawölfe (Polarwölfe): Jämmerlich “heuuuul*

 

Gesättigte Polarwölfe beim Sonnenbad, WP Hanau-Kleinauheim

 

Polarwölfe, WP Hanau-Kleinauheim

 

Polarwolf, WP Hanau-Kleinauheim

 

Tundrawölfe
Tundrawölfe

 

Visits: 1331