OMEGA-(Wetterlage)

(Optimiert für FullHD – 1920x1080Pix – und Smartphone + Full Screen. Bei 27 Zoll-Bildschirmen auf 120% vergrößern. Empfohlener Browser: FIREFOX.)

 

My Art of Vision Newsletter (09.09.2023)

 

 

Es gibt eine “gute” und eine schlechte Nachricht. 1) Das Tief DANIEL verlagert sich von Griechenland langsam in Richtung Süden. 2) Es wird jedoch über dem Mittelmeer wieder “Kraft” tanken, um sich über Libyen weiter austoben zu können. Die Wetterwarnungen per morgen prophezeien eine Fortsetzung des Status quo in Nordafrika.

 

 

Quo vadis

ALPHA ist der erste Buchstabe des griechischen Alphabets; OMEGA der letzte. “Alpha und Omega”, der Anfang und das Ende (von allem), genau dieser Wortlaut ist ein Teil des katholischen Ritus bei der Segnung des Osterfeuers und der Osterkerze in der Heiligen Osternacht. Denn Ostern ist (nicht nur) für die Katholiken die ultimative Antwort auf alle Fragen, auf die wir selbst keine Antwort geben können.

Ergo zünden wir die Osterkerze an und hoffen, dass göttlicher Beistand alles zum Guten richtet.

Ich habe heute morgen in Ansehung der katastrophalen Bilder symbolhaft genau dieses getan – ich habe eine Osterkerze angezündet.

 

 

 

So ähnlich wie ich denken aber nicht viele. Vielleicht mag die Live-Abstimmung in der FAZ nicht wirklich repräsentativ sein; aber echte Besorgnis in Bezug auf den Klimawandel empfinden dort nur rund die Hälfte aller Voter, die anderen sind davon nicht oder kaum beeindruckt (sie haben anscheinend wichtigere Sorgen).

Um’s ganz genau auf den Punkt zu bringen: Es geht nicht um die leidige Frage, ob der Klimawandel menschengemacht ist oder nicht. Es geht um den Klimawandel als solchen. Für fast die Hälfte der Befragten (immerhin 11.699) ist das keine (wirkliche) Besorgnis! – Verstanden??

Schlussfolgerung: Wenn dem so ist, dann kümmert sich die Politik (weltweit) insoweit denklogisch um das falsche Thema, … und namentlich die gefühlt inszenierte “Polit-Show” um das sogenannte Heizungsgesetz gestern im Deutschen Bundestag war (ohnehin) keine Sternstunde der deutschen Demokratie, sondern nix Anderes als absurdes Theater. Was sich wahrscheinlich in entsprechenden Wahlergebnissen niederschlagen wird; denn in Bayern und Hessen werden bald neue Landtage gewählt?! On vera.

 

Zurück zu den Wetter-Fakten und zum besseren Verständnis:

Wir haben im Ahrtal erlebt, was eine lokale, ortsfeste Omega-Tiefdruckwetterlage anrichten kann. Im Vergleich dazu war der Event in Griechenland aber noch deutlich verheerender.

Für diejenigen, die zuletzt in der Schule gerechnet haben: Geschätzt fast ein Kubikmeter Wasser!! … das ist ein Würfel von 100x100x100 cm3 oder 1.000 Liter auf den m2. Das ist mehr als die gesamte Regenmenge Bad Homburgs im Kalenderjahr (823 Liter in 2022) – und die fiel an einigen Orten Griechenlands mehr oder weniger an einem einzigen Tag.

 

Zur Illustration das folgende Schaubild in Bezug auf die Hauptstadt Athen (nicht das Unwetterzentrum):

 

Den ganzen August in der Spitze Temperaturen um die 35 Grad C und kein Tropfen Regen. Und dann kommt plötzlich die Sintflut.

 

 

Was steckt geo-physikalisch (meteorologisch) dahinter?

 

Grob gesagt ein “toxisches Gemisch” aus extrem feucht-warm und ziemlich kalt; typischerweise, wenn solche Luft hartnäckig gegen unnachgiebiges Gebirge gepresst wird (Steigungsregen). Zur Anschauung zeige ich Euch das folgende eigene Bildli aus Island. Der Motor der lokal feucht-warmen Luft war dort der Vulkanismus, nämlich der Eyjafjallajökull.

 

Island (2010), Südküste, Ringstraße. Extremwetter am Eyjafjallajökull.
Island (2010), Südküste, Ringstraße. Extremwetter am Eyjafjallajökull.

Siehe ergänzend die Experten-Erklärung in der FAZ. Den vollständigen Artikel hänge ich unten als pdf an.

 

 

 

Wat nu??

 

 

Wenn guter Rat teuer ist, dann dürfen die Klügeren nicht mehr sprichwörtlich “nachgeben”, sondern – im Gegenteil – sie müssen sich gegen die Unklugen durchsetzen. Notfalls mit allem, was in der Demokratie zulässig und geboten ist, natürlich unter Beachtung der schutzwürdigen Belange derer, die keine eigene Lobby haben.

Gefragt ist alles, was prinzipiell zielführend sein kann, auch wenn es prima vista zunächst wie “Zaubertrank” klingt. Denn mit den herkömmlichen Methoden werden wir (5 nach 12) kaum mehr etwas erreichen können.

“Zaubertrank” hat auch bei den Galliern stets geholfen. Der Bundeswirtschaftsminister kann sich ja bei Miraculix erkundigen, was bei den Germanen wirken könnte.

 

 

Anlagen:

3 Artikel aus der FAZ

 

Unwetter in Griechenland und in der Türkei – Situation ähnelt der im Ahrtal 2021

OMEGA-Wetterlage: Macht der Klimawandel andauernde Niederschläge wahrscheinlicher?

Ist das Extremwetter noch “normal”

 

 

Views: 12